Opalausstellung 2020 - Corona bedingt leider abgesagt

Unsere diesjährige Opal Ausstellung im November wird aufgrund der aktuell steigenden Corona Fallzahlen leider nicht stattfinden. Wir haben jedoch immer eine schöne Auswahl an losen Opalen und spannende Opal Schmuckstücke in unserer Goldschmiede vorrätig.

Weit über Freiburg hinaus ist inzwischen bekannt, dass der Opal unser Lieblingsstein ist und schon seit jahrzehnten bevorzugt verarbeitet wird. Durch die unglaubliche Vielfalt und das besondere Farbenspiel entstehen in unserer Goldschmiede immer neue Formen und Schmuckstücke von besonderer Ausstrahlung und unverwechselbarem Charakter. Ob Ringe, Ohrschmuck oder Anhänger mit Edelopalen, Boulderopalen oder dem seltenen schwarzen Opal, die Auswahl und Möglichkeiten sind grenzenlos und in den unterschiedlichsten Preislagen erhältlich und alles in Lechlers unverwechselbarer Handschrift gefertigt.

Besuch einer Schulklasse auf unserer Opalausstellung

Schimmernd und Glänzend

Opale und Gold und mitten in Freiburg

In der Woche vom 6.11-11.11.2017 fand in der Schwarzwald City in Freiburg eine Opalausstellung, organisiert von Lechler’s Goldschmiede, statt. Opale sind schimmernde Steine, die nur in Australien und Mexiko zu finden sind. Die Klasse 8b der Friedrich – Ebert – Schule aus Schopfheim besuchte diese Ausstellung während eines Schulausfluges. Auf der Ausstellung waren über 1000 Opale ausgestellt und die Schüler durften einem echten Opalschleifer bei der Arbeit zusehen und sogar einige dieser schönen Steine anfassen. Die Opale gab es in vielen verschiedenen Größen, Farben und Formen: z.B. in grün, blau, lila, rot und orange. Auf der gesamten Ausstellung gab es nur sehr wenige schwarze Opale, weil sie sehr selten sind und es auf der gesamten Welt nur eine einzige Mine gibt, in der schwarze Opale gefunden werden. Aber es gibt eine Farbe, die noch viel seltener ist als schwarz, und zwar rot. Nach der Opalausstellung durfte die Klasse 8b in die Goldschmiedewerkstatt der Goldschmiede Lechler. Dort zeigte ihnen Stefan Lechler, wie man Gold einschmilzt und weiterverarbeitet. Gold ist ein Edelmetall das bei 1163°C schmilzt. Somit braucht man einen hitzebeständigen Behälter, in dem das Gold geschmolzen werden kann. Herr Lechler hat zwei verschiedene Formen aus Gold gegossen, die anschließend zu einem Blech gewalzt, bzw. zu einem Draht gezogen wurden. Er hat den Schülern Goldschmiedewerkzeuge gezeigt und erklärt, wie aus einer Idee letztendlich ein Schmuckstück entsteht. Die Klasse war sich einig, dass der Beruf Goldschmied sehr kreativ und abwechslungsreich sein kann.

Bericht: Marius Dietz, Friedrich – Ebert – Schule,  Schopfheim,  Klasse 8b